künstlerinnen und künstler

#alleskönner. peter behrens zum 150. geburtstag

Die lachende Kaffeekanne von Kaiser’s Kaffee, das AEG-Waben-Logo, der Schriftzug „Dem Deutschen Volke“ am Berliner Reichstagsgebäude – jeder kennt diese Ikonen der Gestaltung. Urheber dieser und vieler weiterer Schöpfungen ist der in Hamburg geborene Künstler Peter Behrens. In rasantem Tempo entwickelte sich Behrens ab 1896 vom Maler und Grafiker zum Kunstgewerbler, Schriftgestalter und Architekten.

Peter Behrens, Salonflügel aus dem Musikzimmer des Haus Behrens, Pianofortefabrik Schiedmayer, Stuttgart, 1901, © Museum für Angewandte Kunst Köln, Foto: RBA Köln, Marion Mennicken

Bei der Eröffnung der Künstlerkolonie auf der Darmstädter Mathildenhöhe war das Haus Behrens, das als Gesamtkunstwerk angelegt und bis ins kleinste Detail durchgestaltet war, die Sensation und machte ihn mit einem Schlag international bekannt. In der Folgezeit befasste Behrens sich mit nahezu allen Gestaltungsfragen und entwickelte beispielsweise das Corporate Design – lange bevor es diesen Begriff überhaupt gab – für die Delmenhorster Linoleumfabrik Anker-Marke und ab 1907 für die Berliner AEG.
In acht Themenräumen zeigte das Museum für Angewandte Kunst Köln rund 230 Objekte, darunter Exponate aus der eigenen Sammlung wie der Schiedmayer Salonflügel (1901) aus dem Musikzimmer des Hauses Behrens in Darmstadt, aber auch frühe Möbelentwürfe, Grafiken, Textilien, Porzellan und Besteck.

17.03.2018 bis 1.07.2018

Museum für Angewandte Kunst Köln

An der Rechtschule
50667 Köln
T 0221/221 238 60
F 0221/221 238 85
makk@stadt-koeln.de
Zur Webseite des Museums