design und gestaltung

leuchten der moderne. glasproduktion im licht des bauhauses

Kunst und Technik – eine neue Einheit! So sah Walter Gropius im Jahr 1923 die zukünftige Arbeit des Staatlichen Bauhauses. Kaum eine andere Gestaltungsaufgabe bot dafür ein so breites Betätigungsfeld wie die Themen Licht und Beleuchtung.

ZEISS IKON Stufenspiegel-Pendelleuchten, Entwurf von Adolf Meyer, 1930, © Uli Steube

Formgestalter vom Bauhaus wie Wilhelm Wagenfeld, Marianne Brandt, Marcel Breuer und vor allem Adolf Meyer arbeiteten an zeitgemäßen und funktionellen Formen für Beleuchtungskörper. Glas spielte dabei eine Schlüsselrolle - dank seiner besonderen Qualitäten: Durchsichtig oder durchscheinend, abschirmend oder verspiegelt und in beinahe jede Gestalt zu formen.
Das LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim stellt Beleuchtungsglas der Moderne erstmals in einer Überblicksausstellung vor. Noch nie gezeigte Leuchten werden im Mittelpunkt der Präsentation stehen, die den Bogen schlägt vom hitzebeständigen Glas über die Formkonzepte des Bauhauses, Wilhelm Wagenfelds Entwürfe der 1930er Jahre und die Formen der sogenannten Neuen Sachlichkeit. Die Leuchten – allesamt sehr seltene und sehr gesuchte Sammlerobjekte aus Museen und Privatsammlungen – werden begleitet von zeitgenössischen Fotos, Werbematerial, Katalogen und Entwurfszeichnungen.

10.02.2019 bis 25.08.2019

LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim

Gernheim 12, 32469 Petershagen
T 05707 9311-0
F 05707 9311-11
glashuette-gernheim@lwl.org
Zur Webseite des Industriemuseums
 

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag 10-18 Uhr

Eintritt

Erwachsene: 3 €
Ermäßigt 2 €