architektur und städtebau

bruno paul – schönheit ist freude

Im Bauhaus-Jubiläumsjahr wird es von Interesse sein, sich nicht nur mit den „Bauhäuslern“ im engeren Sinne, sondern auch mit den Vorläufern und Vordenkern zu befassen. Zu diesen zählt aus vielerlei Gründen der Architekt Bruno Paul (1874 -1968), der Bauhaus-Größen wie Adolf Meyer und Ludwig Mies van der Rohe unterrichtete.

Villa Jahn, Gartenseite, Entwurf Bruno Paul 1930, Foto: Thomas Drebusch

 

Bruno Paul schuf parallel zu seiner Direktorentätigkeit an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst in Berlin in den 20er Jahren neben Arbeiten in Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt, Dresden und Prag auch wegweisende Bauten im westfälischen Soest, vor allem die drei Unternehmervillen Plange, Sternberg und Jahn – alle im Stil der Neuen Sachlichkeit.

Die Villa Plange in Soest befindet sich im Besitz des Kreises Soest und kann damit grundsätzlich besucht werden. Der Verein für Geschichte und Heimatpflege erwarb vor 10 Jahren ein von Bruno Paul für diese Villa entworfenes Möbel-Ensemble, das in Kooperation mit dem Kreis Soest in einem eigens dafür vorgesehenem Raum besichtigt werden kann.

In der Ausstellung im Museum Wilhelm Morgner werden neben Karikaturen Bruno Pauls vor allem einige bislang unveröffentlichte Architekturzeichnungen, Baupläne und Möbelentwürfe für die Villenbauten in Soest präsentiert. Zur Ausstellung erschein eine umfangreiche Publikation zu Bruno Paul.

 

 

30.06.2019 bis 22.09.2019

Museum Wilhelm Morgner, Soest

Thomästraße 1
59494 Soest
T 02921 103-1131
museen@soest.de
Zur Webseite des Museums
 

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag, 14 - 17 Uhr
Samstag und Sonntag, 11 – 17 Uhr

Eintritt

Weitere Informationen folgen