architektur und städtebau

60 + 100 – lvr feiert zwei jubiläen

100 Jahre Bauhaus, 60 Jahre Landeshaus – der LVR feiert diese beiden Jubiläen mit Ausstellungen, Führungen und Vorträgen.

© LVR

Seit nunmehr 60 Jahren befindet sich die Zentralverwaltung des Landschaftsverbandes Rheinland LVR in Köln-Deutz. Seine historischen Wurzeln hat der LVR in den Provinzialständen und der Provinzialverwaltung des 19. Jahrhunderts.


Die Verwaltung des Provinzial- und später des Landschaftsverbandes Rheinland war zunächst im Ständehaus (heute K21, Kunstsammlung NRW), seit 1911 am Berger Ufer (heute Mannesmann-Ufer) in Düsseldorf untergebracht. Der am 27. März 1957 von der Landschaftsversammlung Rheinland beschlossene Umzug des Landschaftsverbandes von Düsseldorf nach Köln fand keinesfalls die ungeteilte Zustimmung der über 1.600 vom Umzug betroffenen LVR-Mitarbeitenden: „Wir werden nach Köln verschleppt...“ lautete reißerisch die Überschrift eines Zeitungsartikels in DIE ZEIT vom 23.10.1958.

 

So umstritten der Umzug und die damit verbundenen Kosten waren, am Bau selbst entzündete sich keine Kritik. Den Architektenwettbewerb für das Landeshaus des LVR gewann 1957 die Architektengemeinschaft Eckhardt Schulze-Fielitz, Ulrich von Altenstadt und Ernst von Rudloff mit einem Entwurf, der sich an Bauten von Ludwig Mies van der Rohe, dritter und letzter Direktor des Bauhauses, anlehnt.

 

Das Bauhaus, die weltberühmte Schule für Architektur und Design, wird in diesem Jahr 100 Jahre alt. In Nordrhein-Westfalen zeigt das vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und den beiden Landschaftsverbänden Rheinland und Westfalen-Lippe initiierte Projekt „100 jahre bauhaus im westen“, wie die Bauhaus-Idee auch NRW ihren Stempel aufdrückte und umgekehrt Impulse aus dem Rheinland und aus Westfalen das Bauhaus inspirierten.

 

Der Eintritt zu den einzelnen Veranstaltungen ist frei.

6.09. - 27.09.2019

Mit der Ausstellung „Neues Bauen im Westen“ zeichnet die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen die wichtigsten Entwicklungslinien des Bauhauses aus rheinisch-westfälischer Perspektive nach. In über 250 Exponaten und 15 eigens für die Ausstellung geschaffenen Architekturmodellen bietet die Ausstellung Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit, wechselseitige Einflussnahmen und Impulse zu überprüfen und auf Spurensuche bis in die Gegenwart zu gehen.

 

Landeshaus des LVR, Kennedy-Ufer 2, Köln-Deutz
Öffnungszeiten: Montag – Sonntag 10 – 18 Uhr
Eintritt: frei

11.10. - 14.11.2019

Im Bauhaus-Jubiläumsjahr 2019 jährt sich auch der Todestag Ludwig Mies van der Rohes zum fünfzigsten Male. In Aachen geboren, pflegte Mies hiesige Netzwerke und entwarf eine Reihe von Projekten in Aachen, Essen und vor allem Krefeld. Viele davon wurden realisiert, manche blieben eine Vision, andere wurden im Krieg zerstört.
Um die Bedeutung des Schaffens von Mies van der Rohe im Rheinland zu verdeutlichen und zu vermitteln, entwickelten Studierende der THM Giessen (Prof. Norbert Hanenberg) und der TH Köln (Prof. Dr. Daniel Lohmann) in Kooperation mit dem M.AI, Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW, Ausstellungen, Interventionen und Veröffentlichungen zu den drei Wirkungsorten Aachen, Essen und Krefeld, die in einer großen Gesamtausstellung im Landeshaus zusammengeführt sind.

 

Landeshaus des LVR, Kennedy-Ufer 2, Köln-Deutz
Öffnungszeiten: Montag – Sonntag 10 – 18 Uhr
Eintritt: frei

7.09. - 12.11.2019

7.09.2019, 15 Uhr

Führung durch das Landeshaus des LVR

 

8.09.2019, 11 Uhr, Tag des offenen Denkmals

Führung durch das Landeshaus des LVR

 

8.09.2019, 15 Uhr, Tag des offenen Denkmals

Führung durch das Landeshaus des LVR (mit Gebärdensprachdolmetschung)

 

11.09.2019, 19 Uhr

Jenseits des Bauhauses: Moderne und Exil in der Türkei der Dreißiger Jahre

Prof. Bernd Nicolai, Universität Bern
In Kooperation mit dem Yunus Emre Enstitütsü Köln

 

18.09.2019, 19 Uhr

Zwischen Modernebegeisterung und Nationaler Tradition. Die Bauhausrezeption in den Gründungsjahren der DDR

Andreas Butter, Leibniz Institut, Erkner 

 

1.10.2019, 19 Uhr

Prolog: Mies im Westen

Norbert Hanenberg und Daniel Lohmann
Haus der Architektur Köln, Josef-Haubrich-Hof

 

15.10.2019, 19 Uhr

architectural Tuesday:

Barry Bergdoll, Columbia University in the City of New York
Vorab: 18.30 Uhr Kurzführung durch das Landeshaus des LVR

 

17.10.2019, 19 Uhr

architectural Thursday:

Dietrich Neumann, Brown University, Providence, Rhode Island
Vorab: 18.30 Uhr Kurzführung durch das Landeshaus des LVR

 

24.10.2019, 19 Uhr

Bauhaus und Amerika. Deutsche Kulturutopien nach 1945

Gerda Breuer, Prof. em. Bergische Universität Wuppertal
Vorab: 18.30 Uhr Kurzführung durch das Landeshaus des LVR

 

5.11.2019, 19 Uhr

architectural Tuesday:

Wolf Tegethoff, Universität München (angefragt)
Vorab: 18.30 Uhr Kurzführung durch das Landdeshaus des LVR

 

12.11.2019, 19 Uhr

architectural Tuesday:

David Chipperfied, London (angefragt)
Vorab: 18.30 Uhr Kurzführung durch das Landdeshaus des LVR

5.09.2019 - 12.11.2019

Kontakt:

Landeshaus des LVR

Kennedy-Ufer 2

Köln-Deutz

weitere Infos

100 Jahre Bauhaus / 60 Jahre LVR

 

Zur Historie des Landeshauses