vermitteln

museum kunstpalast düsseldorf

„zu schön, um wahr zu sein.“ - das junge rheinland

Das Junge Rheinland bestand von 1919 bis 1933 und war ein Sammelbecken für zeitweise bis zu 300 Künstler und Künstlerinnen. Die Ausstellung im Museum Kunstpalast soll 100 Jahre später den Charakter und die Stimmung des „Jungen Rheinland“ in pointierter Verdichtung anhand von zwölf verschiedenen Künstlerpositionen zeigen: Otto Dix, Max Ernst, Wilhelm Kreis, Carl Lauterbach, Heinrich Nauen, Lotte B. Prechner, Karl Schwesig, Adolf Uzarski, Erwin Wendt, Walter von Wecus, Gert H. Wollheim und Marta Worringer. Die Geschichte des „Jungen Rheinlands“ wie eine verdichtete Geschichte der Weimarer Republik lesbar.

Pädagogisches Begleitprogramm

Neben Führungen für Erwachsene und Familien gibt es einen ausleihbaren, einstündigen Audioguide. Studierende der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf erarbeiten für die kostenlose App HISTORIA drei textbasierte Rundgänge durch die Ausstellung. Weiterhin soll ein innovativer, dialogischer WhatsApp-Guide, ebenfalls von Studierenden der HHU entwickelt, allen Besuchern kostenlos zur Verfügung stehen.

 

 

Abiturvorbereitung im Fach Kunst

Zu Abiturthemen 2019/2020 im Fach Kunst in Nordrhein-Westfalen gehört „Künstlerische Verfahren und Strategien der Bildentstehung in individuellen und gesellschaftlichen Kontexten in den aleatorischen (halbautomatischen) und kombinatorischen Verfahren des Surrealismus, insbesondere bei Max Ernst“. Anhand von in der Ausstellung gezeigten Werken von Max Ernst können künstlerische Techniken und die historischen Kontexte verdeutlicht werden.

07.02.2019 bis 02.06.2019

Museum Kunstpalast, Düsseldorf

Ehrenhof 4-5
D 40479 Düsseldorf
T 0211/56642100
info@smkp.de
Zur Webseite des Museums
 

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag, 10 - 18 Uhr.
1. Mai, 24., 25., 26. und 31. Dezember und 1. Januar geschlossen.
Dienstag bis Sonntag 11–18 Uhr, Donnerstag 11–21 Uhr

Eintritt

Weitere Informationen folgen