vermitteln

bonn, frauenmuseum

aufbruch der frauen in die politik der moderne

Das Frauenmuseum hat einen Workshop zum Thema „100 Jahre Frauenwahlrecht“ entwickelt. Es werden Führungen angeboten und ein Kooperationsprojekt mit der Museumsklasse durchgeführt.

Workshop

Das Frauenmuseum hat in den Herbstferien 2018 einen einwöchigen Workshop zum Thema „100 Jahre Frauenwahlrecht“ für 10- bis 14-jährige angeboten. Dieser Workshop kann als Model für Schulklassen dienen, die sich mit Themen des Frauen- und allgemeinen Wahlrechts, der Wahlberechtigung und der Kinderrechte auseinandersetzen möchten.

 

Am Anfang des Workshops stehen folgende Themen zur Diskussion: der Kampf für Frauenwahlrecht, Kinderrechte, Altersgrenzen für die Wahlberechtigung sowie Wünsche der Kinder und Jugendlichen für unsere Welt. Was sollte bekämpft, was gefördert werden? Wie steht es mit der Gleichberechtigung?

Die entwickelten Ideen zu negativen und positiven Aspekten, der Kritik und den Zielen werden in einfache Zeichnungen übersetzt. Diese werden in einer gemeinsamen, dreidimensionalen Collage als großes Wandrelief mit „Plus- und Minuspol“ von den Kindern zusammengestellt.

 

Im zweiten Teil des Workshops gestalten Kinder aus großen Papierbahnen Hüte und Kleider nach der Mode des Jahres 1918 – dem Jahr der Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland. Eindrucksvolle große Hüte mit Blumen. Zylinder, lange Röcke und Frack. Diese Kleidungsstücke werden tatsächlich „angezogen“, um dann damit als „wandelnde historische Fotografie“ eine Performance – eine Demonstration – zu machen. Auf bunten Schildern können die Kinder und Jugendlichen ihre Forderungen und Wünsche schreiben.

 

In diesem Workshop können Schülerinnen und Schüler zum Ausdruck bringen, wie sie sich unsere Welt vorstellen und welche Themen ihnen wichtig sind. In der Gruppenarbeit üben sie Teamwork und Ausdauer, verbunden mit Spaß und einem gemeinsamen, großen Endergebnis.

 

Der Workshop ist für Primarstufe und Sekundarstufe I geeignet, für die Fächer Sachkunde, Kunst, Geschichte und Politik.

 

 

Projekt Museumsklasse

Die Museumsklasse „MUKLA“ ist ein Kooperationsprojekt des KinderAteliers im Frauenmuseum und der Karlschule, einer Gemeinschaftsgrundschule in Bonn. In diesem Jahr steht alles unter dem Thema "PAPIER GESTALTEN".

Zunächst ist ein Besuch des LVR-Industriemuseums Papiermühle in Bergisch Gladbach geplant. Dort werden die Kinder mit der Herstellung von Papier früher und heute vertraut gemacht. Anhand der Ausstellung zum Bauhausjahr im Frauenmuseum werden sich Schülerinnen und Schüler mit den Themen Architektur, Design und Materialien beschäftigen. Welche Eigenschaften hat unser Material Papier und wie können wir daraus eine gemeinsame Architektur schaffen? Das Ziel ist ein begehbares Kinderbauwerk, ein „Wespennest“ zu gestalten.

 

 

Schreibwettbewerb

In diesem Jahr findet zum 15. Mal ein Geschichtswettbewerb für Viertklässler statt, das vom Kinderatelier im Frauenmuseum im Rahmen des Rheinischen Lesefestes „Käpt’n Book“ veranstaltet wird. Aufgefordert sind die Schülerinnen und Schüler oder Schulklassen aus Bonn und „der weiten Welt“, eine Geschichte zum Thema „Ich mische mit“ einzureichen. Die besten Geschichten werden in einem Heft in der Reihe „AbraPalabra“ vom Frauenmuseum veröffentlicht.

Juni 2019 bis November 2020

LVR-Landesmuseum Bonn

Colmantstr. 14-16, 53115 Bonn
T 0228/20700
F 0228/2070299
info.landesmuseum-bonn@lvr.de
Zur Webseite des Museums

Eintritt

Erwachsene 8 €, ermäßigt 6 €, Kinder / Jugendliche bis 18 Jahre kostenlos

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen 11 – 18 Uhr
Samstag 13 – 18 Uhr
Gruppenführungen für Schulklassen ab 10 Uhr möglich