design und gestaltung

neue stoffe, neue formen

Im Peter-Behrens-Bau des LVR-Industriemuseums wird in Kooperation mit dem Deutschen-Kunststoff-Museums-Verein e.V. Düsseldorf eine Schau zum neu aufkommenden Industriedesign gezeigt: Neben der Avantgarde des Bauhauses setzte sich in den 1920er Jahren insgesamt eine moderne Formensprache in der Produktgestaltung von Konsum- und Investitionsgütern durch.

Servierschale, Dynamit Nobel, Troisdorf, Harnstoffformaldehyd-Harz, bekannt unter dem Handelsname Pollopas, 1930er Jahre, © Deutscher Kunststoff-Museumsverein, Foto: LVR-Industriemuseum/Jürgen Hoffmann

Die Ausstellung zeigt, wie sich die gesamte Warenwelt zunehmend veränderte, die Eleganz und Schlichtheit der Form in vielen Bereichen an Bedeutung gewann und neue und hochwertige Materialien ihren Siegeszug antraten.
Mit der Geschichte der Form- und Materialentwicklung der 1920er und 1930er Jahre werden zugleich Alltagsgeschichten erzählt, in denen die sozialen und kulturellen Funktionen von neuem Design und neuen Werkstoffen deutlich sichtbar werden. Die Ausstellung schließt an die im Prolog beschriebene und überarbeitete Peter-Behrens-Präsentation an.

19.05.2019 bis 23.02.2020

LVR-Industriemuseum Peter-Behrens-Bau Oberhausen

Essener Straße 80, 46047 Oberhausen
T 02234 9921555
F 02234 9921-300
industriemuseum@lvr.de
Zur Webseite des Industriemuseums

Öffnungszeiten

Bis 15.09.2018: Samstag und Sonntag 11 - 18 Uhr
Ab 16.09.2018: Dienstag bis Freitag 10 - 17 Uhr, Samstag und Sonntag 11-18 Uhr

Eintritt

Erwachsene: 4 €
Ermäßigt 3 €
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei